Was sind die „richtigen“ Gründe für eine Schönheitsoperation?

Hdready plastic surgery thinking over

Schon seit langem sind Schönheits-OPS nicht mehr nur etwas für reiche oder berühmte Personen. Heutzutage lassen Frauen und Männer aller Altersgruppen ihrer natürlichen Schönheit durch einen Facharzt ein bisschen nachhelfen.

Genau wie die Angebote der verschiedenen Schönheitskliniken sind auch die Gründe für eine Schönheitsoperation sehr unterschiedlich. Um diese besser zu verstehen, ist eine Einteilung der Operationen in zwei Kategorien hilfreich: rekonstruktive Chirurgie und kosmetische Chirurgie.

Beide Kategorien fallen unter den Oberbegriff plastische Chirurgie und werden in einer Schönheitsklinik durchgeführt. Vor der Schönheits-OP fragt der Facharzt im Beratungsgespräch seine Patienten in der Regel nach ihren Gründen für die Operation.

Im Bereich der rekonstruktiven Chirurgie geht es vor allem um die Wiederherstellung eines ästhetischen Gesamtbildes, das durch Einfluss von außen verändert wurde. Zu den häufigsten Gründen für eine rekonstruktive Schönheits-Operation gehören Unfälle, angeborene Schönheitsfehler, Geburtsmale bzw. Muttermale sowie Krebs-Erkrankungen.

Rekonstruktive Chirurgie wird in der Gesellschaft oft akzeptiert. Man kann es verstehen, warum jemand nach einem Unfall oder einer Krebserkrankung eine Schönheitsoperation möchte. Viele Patienten löschen mit dem Verschwinden ihres Makels auch die schlechten Erinnerungen an dessen Entstehung und fühlen sich nach der Operation deutlich besser. Insbesondere bei Krebspatienten können Schönheitsoperationen einen großen Anteil dazu beitragen, das Trauma der Erkrankung zu überwinden.

Als kosmetische Chirurgie werden alle Operationen bezeichnet, die das Erscheinungsbild verändern, ohne dass der Vorher-Zustand durch äußere Einflüsse (wie Krankheiten) bedingt war. Neben einem massiven Gewichtsverlust sind Eitelkeit, Selbstwertgefühl und Selbstbild die häufigsten Gründe für eine kosmetische Schönheitsoperation.

Viele Menschen unterschätzen, wie wichtig auch sogenannte kosmetische Eingriffe für die Psyche und das Selbstbewusstsein der Patienten sind. Oft wird man belächelt oder als „schwach“ bezeichnet, wenn man offen ausspricht, dass man erst nach einer operativen Veränderung mit sich selbst im Reinen ist.

Unabhängig davon, ob man eine rekonstruktive oder eine kosmetische Schönheits-Operation machen lassen möchte, sollten Patienten nach der OP glücklich sein und ihr Leben nach ihren persönlichen Wünschen leben können.

Befragt man Patienten nach ihrer Schönheits-OP nach den Gründen, so geben die meisten einen der folgenden zehn an:

1. für ein jugendlicheres Aussehen / für eine Entfernung der Spuren der Zeit

2. um schlechten Genen entgegenzuwirken

3. für ein attraktiveres Aussehen (meist angelehnt an die Optik eines Stars)

4. um überflüssige Kilos zu verlieren

5. für die Verminderung sichtbarer Narben

6. um an manchen Stellen mehr zu haben (zum Beispiel Brust oder Po)

7. für Rekonstruktionen (nach Unfällen oder Erkrankungen)

8. um meinem Partner besser zu gefallen

9. für eine bessere Beziehung

10. um mich in meiner Haut wohler zu fühlen / um besser in die Gesellschaft zu passen

Welche dieser zehn Gründe die richtigen für eine Schönheitsoperation sind, ist schwer zu beurteilen. Im Beratungsgespräch vor der OP klärt der Chirurg den Patienten über sämtliche Möglichkeiten auf und kann in seltenen Fällen auch eine Operation ablehnen.

Wünscht ein Patient zum Beispiel wie ein prominentes Vorbild auszusehen, aber dieses Aussehen ist für den Chirurgen nicht realisierbar bzw. würde überhaupt zum Patienten passen, dann kann ein guter Facharzt von einer Schönheitsoperation abraten.

Dasselbe gilt für Patienten, die für ihren Partner, ihren Job oder ihren Erfolg eine Schönheitsoperation in Erwägung ziehen. Eine gelungene Schönheits-OP ermöglicht zwar ein verändertes Aussehen, keinesfalls aber, dass einen andere Menschen attraktiver finden oder dass die Karriere so in Schwung gebracht werden kann.

Eine Schönheitsoperation wird nicht das gesamte Leben eines Patienten verbessern. Sie löst auch keine persönlichen Probleme oder intensiviert Beziehungen. Aber sie kann helfen, einen lange Zeit ungeliebten Teil des Körpers zu verändern und so das Selbstbewusstsein zu stärken. Bei den meisten Patienten ändert sich mit dem neuen Selbstwertgefühl auch der Blick auf das Leben insgesamt, sodass sie sich nach der Operation wie neu geboren fühlen.