Was bedeutet Schönheit in Russland?

Hdready russian women

Im deutschsprachigen Raum gelten Russen als trinkfest, schweigsam, hart im Nehmen und chaotische Autofahrer, wie man in vielen YouTube-Videos sehen kann. Russische Frauen sind auf der ganzen Welt für ihre Schönheit bekannt.

Trotz des rauen Klimas in Russland kleidet sich die typische Russin stilvoll und achtet sorgfältig auf ihr Äußeres. Die meisten Russinnen haben eine gute Figur und ein liebliches Gesicht. Egal, ob russische Frauen sich in ihrer Heimat oder im Ausland aufhalten, man erkennt sie meist an ihrem Outfit.

Miniröcke, Absatzschuhe und Kleidung mit deutlich sichtbaren Markennamen sind häufig die offensichtlichsten Erkennungszeichen einer Frau mit russischer Herkunft. Insbesondere bei Eis und Schnee oder auf Straßen, die für andere Europäer bereits mit Sportschuhen eine Herausforderung sind, kann man oft Russinnen beobachten, die mit ihren Stöckelschuhen graziös und in hohem Tempo unterwegs sind.

Sich bewusst um sein Äußeres zu kümmern, hat in Russland Tradition. Schon im 19. Jahrhundert legte das russische Bürgertum Wert auf die passende Festkleidung, manchmal auch für jeden Tag. Selbst in der Sowjetunion war die Optik von großer Bedeutung. Nur wer ordentlich gekleidet war, wurde zum Beispiel in besseren Restaurants bedient. Auch für das Kino kleideten sich die Russen gern festlich.

Wie sieht eine schöne Person in Russland aus?

Schönheit ist in Russland vor allem ein Thema für Frauen. Auch das Schönheitsideal der Russen bezieht sich vor allem auf weibliche Personen. Als schön gilt, wer makellose Fingernägel und perfekt gezupfte Augenbrauen hat. Dazu sollten eine rosige Haut, ein tolles Make-Up und eine modische Frisur kommen.

Um diesen Standard halten zu können, gibt es in Russland auch in den kleinsten Orten Schönheitssalons, Kosmetikstudios und Friseure, die die meisten Frauen regelmäßig aufsuchen. Die typische Russin lässt sich etwa alle 6 Monate eine neue Frisur machen oder wechselt zumindest die Haarfarbe.

Im Ausland sind Russinnen für ihren Porzellanteint, ihre hellen Haare und Augen, sowie ihre schlanke Figur bekannt. Genau wie im restlichen Europa legen russische Frauen vor allem Wert auf ein jugendliches Aussehen, weshalb sie schon früh mit gezielter Anti-Aging-Pflege ihrer Haut beginnen. Das Klima in Russland trägt zusätzlich dazu bei, dass die Slawinnen eine straffere Haut haben und länger jung aussehen.

Schöner werden mit plastischer Chirurgie

In Russland kommen auf 100 Frauen nur etwa 88 Männer. In Deutschland, Österreich und Japan sind es im Schnitt 96 Männer. Außerdem haben russische Männer eine deutlich kürzere Lebenserwartung als russische Frauen. Frauen werden in der Regel 72 Jahre alt, während Männer bereits im Alter von 58,8 Jahren sterben.

Vielleicht lässt sich durch diese Fakten die Fokussierung der Slawinnen auf ihr Äußeres besser nachvollziehen. Sie befinden sich in einem harten Konkurrenzkampf um die Gunst der wenigen Männer.

Im Laufe der letzten zehn Jahre hat die Anzahl der Schönheitsoperationen in Russland sehr stark zugenommen. Aktuell werden etwa 100 Millionen Dollar im Bereich ästhetischer Chirurgie umgesetzt. Diese Zahl ist allerdings ein reiner Schätzwert, da es in Russland nur wenige Regularien für Schönheits-OPs und kaum offizielle Zahlen gibt.

Zur Zeit der Sowjetunion gab es laut offiziellen Angaben keine Kliniken, die auf plastische Chirurgie spezialisiert waren. In nur zwei Krankenhäusern gab es Ärzte, die Schönheitsoperationen durchführten, und zwar in Moskau und in St. Petersburg. Innerhalb von nur drei Jahren gab es einen regelrechten Boom in diesem Bereich und es wurden mehr als 1000 Ärzte als Schönheitschirurgen ausgebildet. Mindestens 800 dieser Ärzte sind in Moskau tätig.

Global Cosmetic Procedure Trends

Im weltweiten Vergleich belegt Russland mit etwa 2000 plastischen Chirurgen (im Jahr 2014) den 7. Platz, vor Mexiko, der Türkei und Deutschland. Während im asiatischen Raum oft Schönheitsoperationen durchgeführt werden, um aktuellen Modetrends zu entsprechen oder im Berufsleben erfolgreicher zu werden, sind die Motive der russischen Patienten meist andere.

Russen entscheiden sich vor allem für ein besseres Selbstbild für einen chirurgischen Eingriff. Bei Frauen sind Brustvergrößerungen, Nasenkorrekturen und Faceliftings besonders beliebt. Fettabsaugungen und Po-Vergrößerungen spielen eine Russland kaum eine Rolle.

Auch russische Männer zeigen zunehmend Interesse an Schönheits-OPs. Etwa 5 bis 8 Prozent der Patienten sind Männer. Sie lassen sich meistens die Nase oder die Ohren durch einen Schönheitschirurgen korrigieren.