Straffe Brüste – Auf natürlichem Wege oder mit einer OP?

Hdready natural or op

Jedes Jahr werden weltweit tausende von Schönheitsoperationen an weiblichen Brüsten durchgeführt. Diese reichen von Brustvergrößerungen über Brustkorrekturen bis zu Brustreduktionen. Alle Eingriffe haben ein gemeinsames Ziel: straffere, optisch ansprechende und in den meisten Fällen natürlich aussehende Brüste. Viele Frauen lassen dafür auch Kombinationen aus zwei OPs durchführen, zum Beispiel eine Brustvergrößerung mit Straffung.

Für die reine Bruststraffung gibt es verschiedene Optionen. Der schnellste Weg zu einem straffen Busen ist natürlich eine Schönheitsoperation bei einem Facharzt. Bruststraffungen, in der Fachsprache Mastopexie genannt, kosten im Durchschnitt in Deutschland zwischen 2.500 und 5.000 Euro, je nach Operationsmethode und Aufwand. Liegt keine medizinische Notwendigkeit für die Bruststraffung vor, so müssen die Patientinnen den Eingriff in der Regel selbst bezahlen.

Wer keine Eile hat oder keine Schönheitsoperation möchte, entscheidet sich meist für einen der alternativen Wege:

1)Laser-Behandlung

Laser-Behandlungen werden von vielen Ärzten als effektiver, nicht chirurgischer Weg zu strafferen Brüsten empfohlen. Durch die Bestrahlung mit dem Laser wird die Kollagenproduktion in der Brust angeregt, die Regeneration der Haut unterstützt und die Optik der Brust verjüngt.
Laser-Behandlungen sind vor allem in den USA verbreitet. Die meisten Anbieter räumen ein, dass diese Behandlung eher kosmetisch und nicht für „Härtefälle“ geeignet ist.

2)Brustmuskeltraining

Wer bereits früh mit gezieltem Training der Brustmuskeln beginnt, kann verhindern bzw. herauszögern, dass das Brustgewebe schlaff wird und die Brüste irgendwann hängen. Ein gut trainierter Brustmuskel wirkt wie ein gut passender BH von innen: Er stützt die Brust und hebt sie.
Brustmuskeltraining ist einfach und ohne Geräte und Ausrüstung jederzeit zu Hause möglich. Für dauerhafte Ergebnisse muss man die Übungen regelmäßig durchführen. Im Internet findet man viele Foto- und Videoanleitungen für Übungen, die die Brust straffen:




3)Massagen und Cremes

Sucht man im Internet nach nicht-invasiven Methoden zur Bruststraffung, findet man unzählig viele Angebote von Cremes, Ölen und Gelen, die eine sofortige Bruststraffung versprechen. Grundsätzlich kann man mit einer Brustmassage nichts falsch machen. In den meisten Fällen funktioniert diese aber mit einer normalen Bodylotion genauso gut wie mit einer speziellen Straffungscreme.
Massagen regen die Durchblutung an und helfen, das Bindegewebe zu straffen. Eine Brustmassage wird von außen nach innen durchgeführt. Man beginnt also auf der Brustunterseite und massiert in kreisenden Bewegungen zur Brustwarze hin, die man bei der Massage aber ausspart. Die Brustmassage bringt am meisten, wenn man sie täglich morgens und abends für je 5 Minuten durchführt.

4)Wechselduschen, ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil

Wer einmal seine Angst vor kaltem Wasser überwunden hat, kann mit Wechselduschen eine straffere Optik der Brüste erzielen. Durch den schnellen Temperaturwechsel des Wassers wird die Durchblutung im Brustgewebe angeregt und die Brust erhält mehr Elastizität. Beenden sollte man die Wechselduschen immer mit kaltem Wasser.
Mit ausgewogener Ernährung und einem gesunden Lebensstil kann man dem vorzeitigen Altern gut entgegen wirken. Auch für jugendlich aussehende Brüste sollte man genügend Wasser trinken, viel Obst und Gemüse essen und Zigaretten, Alkohol, Sonne und Solarium meiden.

5)Der richtige BH

Auch die richtige Unterwäsche hat immense Auswirkungen auf die Straffheit der Brüste. Einen BH sollte man immer im Fachgeschäft kaufen und sich für die richtige Größe beraten lassen. Nach Vermessen der Brust kann man, nachdem man seine Größe erfahren hat, auch online Unterwäsche einkaufen.
Ein perfekt sitzender BH stützt das Bindegewebe ohne einzuengen und liefert optisch ein tolles Dekolleté. Er entlastet das Bindegewebe und verhindert so ein weiteres Absinken der Brust.

Unabhängig davon, für welchen Weg für ein strafferes Dekolleté man sich entscheidet, die Ergebnisse sind immer nur für einen bestimmten Zeitraum gegeben. Selbst bei einer chirurgischen Bruststraffung werden nach einigen Jahren die Zeichen der Zeit sichtbar und man muss sich eventuell ein weiteres Mal operieren lassen. Bei starken Gewichtsabnahmen oder Zunahmen, durch Schwangerschaft und Stillen können sich die Brüste selbstverständlich auch wieder verändern.