Schönheitsoperationen und Kinder – ein Einblick

Hdready children plastic surgery

Vor nicht allzu langer Zeit standen viele Menschen Schönheitsoperationen und plastischer Chirurgie kritisch gegenüber. Heute allerdings sind Eingriffe dieser Art beliebter denn je und ihre Anzahl nimmt stetig zu. Die Möglichkeiten zum Optimieren des Aussehens reichen von nicht invasiven Behandlungen mit Botox oder Hyaluronsäure bis zu Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen. Die Nachfrage nach kosmetischen Eingriffen hat in den letzten 15 Jahren um 115 Prozent zugenommen. Laut der American Society of Plastic Surgeons wurden allein in den USA im Jahr 2017 rund 19,3 Millionen plastische Operationen durchgeführt.

Einer der Gründe, warum plastische Chirurgie so schnell so stark an Beliebtheit gewonnen hat, ist die Tatsache, dass sie vielen Patienten Mut machen und zu einem größeren Selbstbewusstsein verhelfen. Mentale und psychische Probleme wie Unsicherheiten und Körperbildstörungen können durch Schönheitsoperationen schnell behoben werden. Auch nach schweren Erkrankungen und deren Auswirkungen, wie einer Brustentfernung bei einer Brustkrebsbehandlung, helfen rekonstruktive Eingriffe den Betroffenen viel.

Aufgrund des großen Angebotes und der inzwischen breiten Akzeptanz von Schönheits-OPs in der Mainstream Kultur ist es heutzutage kein großes Thema mehr, wenn sich Männer und Frauen für die Schönheit unters Messer legen. Ist es aber auch für Kinder möglich, sich einer Schönheits-OP zu unterziehen?

Gibt es Schönheitsoperationen, die für Kinder notwendig sind?

Die meisten Menschen fragen sich vermutlich, warum Kinder bzw. ihre Eltern überhaupt eine Schönheitsoperation in Betracht ziehen sollten. Die meisten Kinder, die von einem plastischen Chirurg operiert werden, haben angeborene Fehlbildungen oder ein funktionelles Problem eines bestimmten Körperteils. Die wenigsten Kinder werden aus rein ästhetischen Gründen operiert. Bei Schönheits-OPs für Kinder geht es fast immer vorrangig um eine Verbesserung der Lebensqualität der kleinen Patienten.

Die Schönheitsoperationen, die bei Kindern am häufigsten durchgeführt werden, sind dazu gedacht, Fehlbildungen zu korrigieren, die für ein Unwohlsein, geringes Selbstbewusstsein oder Schamgefühl bei den Kindern sorgen könnten. Dazu gehören:

Verstopfte Nase

Eine verstopfte Nase kann durch angeschwollenes Gewebe in der Nase bedingt durch Allergien, Erkältung oder Schmutzpartikel entstehen. Dies führt zu Schmerzen und Atemproblemen bei kleinen Kindern. Wenn man mit Medikamenten nicht weiterkommt, kann eine Nasenkorrektur oder Rhinoplastik sinnvoll sein und die Atemprobleme verringern oder beseitigen. Auch wenn die Prozedur etwas drastisch erscheinen mag, ist sie tatsächlich die bei Kindern am häufigsten durchgeführte Schönheitsoperation.

Gespaltenes Kinn / Kinngrübchen

Ein gespaltenes Kinn ist oft erblich bedingt. Kinder mit einem Elternteil mit diesem Merkmal können mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls ein gespaltenes Kinn bekommen. Auch wenn ein gespaltenes Kinn vor ein paar Jahrzehnten noch als attraktiv galt, ist dies heute nicht mehr der Fall. Kinder, die sich an der Optik ihres Kinns stören, haben zwei Möglichkeiten: Sie können sich das gespaltene Kinn auffüllen oder eine chirurgische Korrektur des Kinngrübchens durchführen lassen. Eine Injektion mit einem Filler für den optischen Ausgleich des Kinngrübchens gilt als sicherer und weniger schmerzhaft, ist allerdings nur eine zeitlich begrenzte Lösung. Im Vergleich dazu ist ein chirurgischer Eingriff bleibend und auch für größere Fehlbildungen geeignet. Der Heilungsprozess ist aber länger und es wird eine Narkose benötigt.

Wie jung ist zu jung für eine Schönheitsoperation?

Das passende Alter, damit man Kinder als für eine Schönheits-OP geeignet bezeichnen kann, hängt vor allem von der Schwere ihres Falles, den einzelnen körperlichen Anforderungen für den Eingriff und ihrem Alter sowie ihrer Reife ab. Septumplastik (Korrektur der Nasenscheidewand) und Otoplastik (Korrektur der Ohren) können bereits bei Kindern im Alter von 5 Jahren durchgeführt werden, wenn diese sie brauchen. Größere Eingriffe wie eine Brustreduktion sollten erst bei jungen Erwachsenen in Erwägung gezogen werden.

Trotz der vielen Möglichkeiten das Aussehen operativ zu verändern, sollten Eltern ihren Kindern immer vermitteln, dass sie schön sind, so wie sie eben sind. Kleine Fehler und Besonderheiten sind die Dinge, die eine Persönlichkeit erst ausmachen. Sie machen einen Menschen wirklich einzigartig.