Schlechtes Sexleben – Kann eine Schönheitsoperation helfen?

Hdready pexels photo 193356

Schönheitsoperationen, wie zum Beispiel Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen, sind dafür bekannt, dass sie zu einem größeren Selbstbewusstsein beitragen können. Nach der OP fühlen sich die Patienten wohler mit ihrem Körper und sehen jünger und fitter aus. Inzwischen gibt es auch wissenschaftliche Untersuchungen, die zeigen, dass man mit einer Schönheits-OP auch sein Sexleben und die Fähigkeit, Orgasmen zu erleben, verbessern kann.

Welche Schönheits-OPs für besseren Sex?

In den Untersuchungen der Forscher zeigte sich, dass vor allem Brustvergrößerungen, Bruststraffungen und Eingriffe, die die Silhouette formen, sich positiv auf das Sexleben von Frauen auswirken. Für eine relativ lange Zeit gab es ausschließlich Studien, die zeigten, dass Schönheitsoperationen ein positives Selbstbild und eine Stärkung des Selbstbewusstseins unterstützen. Es war mehr oder weniger eine logische Folge, dass wer sich besser fühlt, auch besseren Sex hat. Allerdings gab es bis zu den neuen Studien dafür keinen wissenschaftlichen Beweis.

Natürlich sollte jetzt niemand denken: „Hey, wenn ich meine Brüste vergrößern lasse, habe ich automatisch ein aufregenderes Sexleben.“ Niemand braucht die plastische Chirurgie, um guten Sex zu haben. Aber eine Schönheitsoperation kann dem Ganzen einen spannenden Kick geben.

Besseres Liebesleben, intensivere Orgasmen

Von 70 Frauen, die an einer Umfrage teilnahmen, gaben mehr als 95 Prozent an, dass sich das Selbstbild ihres Körpers nach ihrer Schönheitsoperation verbessert hat. Unabhängig davon, was für einen Eingriff sie durchführen ließen.

Nach ihrer Schönheits-OP gaben 81 Prozent der 26 Patientinnen mit Brust-OP und 68 Prozent der 25 Patientinnen mit Eingriffen an anderen Körperteilen an, dass sie mit ihrem Sexleben zufriedener wären. Bei den 19 Patientinnen, die eine Schönheitsoperation im Gesicht hatten, waren es nur 32 Prozent.

Dies trifft auch auf die Partner der operierten Frauen zu. 73 Prozent der Brust-OP Patientinnen und 56 Prozent der Body-OP Patientinnen gaben an, dass sich auch das Sexleben ihres Partners aufgrund der Schönheitsoperation verbessert hätte. Außerdem berichteten Frauen, die eine Operation zum Formen ihres Körpers durchführen ließen, dass es für sie nach dem Eingriff einfacher geworden sei, zum Orgasmus zu kommen. Schönheitschirurgen sagen, dass dies tatsächlich möglich ist. Gewisse Veränderungen im Körper können auch dazu führen, dass Frauen stärkere Orgasmen haben.

Mehr Selbstbewusstsein führt zu einem besseren Intimleben

Gerade Patienten, die sich für eine Bauchstraffung oder eine Fettabsaugung interessieren, kommen zu den ersten Terminen meist vollständig in Kleidung eingehüllt, sagt Laurie A. Casas, Medizinerin und Dozentin an der Feinberg School of Medicine in Chicago. Sechs Monate später kommen genau diese Patienten stolz und körperbetont gekleidet in ihre Praxis, so die Ärztin weiter.

„Plastische Chirurgie verändert nicht, wer man ist, aber sie verhilft zu mehr Selbstbewusstsein. Intimität lebt davon, dass man sich in seinem Körper wohlfühlt und ihn schön findet. Ich würde nie sagen ‚Lassen Sie sich die Brüste vergrößern, damit sie ein besseres Sexleben bekommen.‘ Wenn mir aber jemand sagt ‚Frau Doktor, ich fühle mich mit meinem Bauch nach drei Schwangerschaften so unwohl. Ich schäme mich davor, mit meinem Mann Sex zu haben.‘, dann kann ein Eingriff, der die Körpersilhouette verändert, hilfreich sein. Dieser Eingriff gibt den Patienten die Möglichkeit, sich gut zu fühlen und eröffnet ihnen einen Weg zu einem zufriedenstellenden Sexualleben.“, so die Ärztin. „Ich höre es immer wieder nach Schönheitsoperationen wie Bauchstraffungen oder Fettabsaugungen. Die Patienten sagen: ‚Ich bin so stolz auf meinen Körper. Und mein Partner und ich haben so viel mehr Spaß zusammen.‘“

Therapie oder Schönheitsoperation?

In einigen Fällen, wenn zum Beispiel eine dysmorphe Körperstörung vorliegt, kann eine Schönheits-OP nicht zu einem besseren Sexleben verhelfen. Solchen und ähnlichen Störungen liegen andere Ursachen zugrunde, die besser mit einem Psychologen besprochen und aufgearbeitet werden sollten. Plastische Chirurgen, die Erfahrung haben und ihr Handwerk verstehen, können im Beratungsgespräch mit dem Patienten meist schnell herausfinden, ob psychologische Hilfe benötigt wird oder nicht. Ein gutes Sexleben hat auch viel mit Fantasie zu tun und wer diese nicht hat oder zulassen kann, kann in einer Psychotherapie eine Lösung finden.