Neuer Trend für Männer: Wadenimplantate und Bizeps-Unterstützung

Hdready wadenimplantatefurmanner

In den fünf Jahren von 2013 bis Ende 2017 konnte die Schönheitsindustrie einen interessanten Trend verzeichnen: Schönheitsoperationen bei Männern nahmen um 43 Prozent zu. Das Überraschende ist, dass es sich dabei nicht um die typischen OPs wie Bauchstraffung und Augenlidkorrektur handelt. Douglas M. Senderoff, ein New Yorker Schönheitschirurg, bietet seinen männlichen Patienten Eingriffe wie „den perfekten Sixpack“ und „den besten Bizeps“ an. Der Preis für diese Männer-OPs richtet sich nach dem Umfang des Eingriffs und ob er an zwei Stellen am Körper durchgeführt werden muss. Durchschnittlich kosten Schönheitsoperationen dieser Art zwischen 6.500 und 12.000 US Dollar.

„Ein Teil meiner Patienten sind Männer, die körperlich fit sind und ihre Ziele durch Diät und Sport allein nicht erreichen können.“, sagt Senderoff. Die anderen? Patienten, die unter Krankheiten wie aggressiver Gynäkomastie, dem medizinischen Fachbegriff für eine Männerbrust, oder dem Poland Syndrom leiden. Einige Patienten, die sich Bizeps-Implantate einsetzen lassen, leiden durch Muskelrisse unter einem Ungleichgewicht beider Arme.

Bevor sich Patienten für eine Schönheitsoperation, egal für welche Problemzone, entscheiden, sollten sie einige Dinge bedenken. Jeder chirurgische Eingriff bürgt ein Risiko und nach der Schönheits-OP muss der Körper heilen können. Für die meisten Operationen wird eine Ruhezeit zu Hause von 1 bis 2 Wochen empfohlen. Zusätzlich spricht der operierende Arzt in der Regel ein Sportverbot für einen Zeitraum von 3-6 Wochen aus.

Außerdem gilt, Schönheitsoperationen sind eine optische Angelegenheit. Nur weil ein Patient nach der OP größere Brustmuskeln, einen ästhetischen Bizeps oder die perfekten Waden hat, kann er deshalb nicht mehr Gewichte heben. Die Implantate ändern nichts am Fitnesslevel des Patienten, so Senderoff. Im Gegenteil kann es nach der Schönheitsoperation sogar zu einer kurzen Periode von geringerer Leistungsfähigkeit aufgrund des Heilungsprozesses und der Schmerzen kommen. Diese ist aber nur vorübergehend und nach abgeschlossener Heilung sollte das alte Leistungsniveau wieder erreicht sein.

Wenn Patienten nach dem Eingriff angespornt durch das neue Aussehen nun mehr trainieren möchten, brauchen sie keine Angst vor platzenden Brustimplantaten oder ähnlichem haben. Implantate werden in der Regel so hergestellt, dass sie extremen Bedingungen standhalten. Wer seine Schönheitsoperation von einem Facharzt durchführen lässt, braucht sich in dieser Hinsicht keine Gedanken zu machen.

Besonders hoch im Kurs stehen bei männlichen Patienten für Schönheits-OPs tatsächlich Wadenimplantate. In einigen Männerzeitschriften wird sogar vom „Boob Job für den Mann“ gesprochen. Auch TV-Serien wie „Modern Family“ und Promis wie Conan und Amy Schumer haben schon Witze über diese speziellen Implantate gemacht.

Tatsächlich gehören Wadenvergrößerungen zu den am häufigsten bei homosexuellen Männern durchgeführten Schönheitsoperationen neben Fettabsaugungen und Laser Haarentfernungen. Dies liegt vor allem in der Unsicherheit begründet, mit der viele homosexuelle Männer kämpfen. Ihre Sorgen und Ängste aufgrund ihrer sexuellen Orientierung versuchen sie mit dem perfekten Körper zu kompensieren. So gibt es nicht wenige Männer, die auch im Sommer immer lange Hosen tragen, um ihre dünnen Beine zu verbergen.

Gerade im Bereich der Wadenmuskulatur lässt sich mit Sport nur bedingt eine Veränderung erreichen. Wadenmuskeln sind mehr oder weniger resistent gegenüber Training. Selbst wenn man in seiner Verzweiflung zu Steroiden greift, wirken diese sehr wahrscheinlich eher auf andere Körperstellen. Für das Aussehen der Waden sind vor allem genetische Faktoren von Bedeutung. Wer aus einer Familie mit schmalen Waden kommt, wird diese auch durch Sport kaum beeinflussen können.

Der schnellste Weg zu den perfekten Waden ist also eine Schönheitsoperation. Allerdings ist diese recht schmerzhaft. Während der Prozedur wird recht tief in den Muskel geschnitten, sodass viele Patienten nach der OP über Schmerzen klagen. Oft ist das Laufen für 1 bis 2 Wochen unangenehm und beeinträchtigt. Die meisten Schönheitschirurgen empfehlen ihren Patienten, die ersten Tage nach dem Eingriff an Krücken zu laufen. Auch das Fahren eines Fahrzeuges ist zunächst nicht möglich, da für das Bedienen von Gas-, Brems- und Kupplungspedal  die Wadenmuskeln gebraucht werden.