Mommy Makeover – Rundum Erneuerung nach Geburt und Stillzeit

Hdready mommy makeover3

Während sich die meisten Frauen während der Schwangerschaft und kurz nach der Geburt hauptsächlich um ihr Baby kümmern, beginnt irgendwann auch wieder der eigene Körper im Mittelpunkt zu stehen. Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit hinterlassen bei jeder Frau Spuren, bei der einen mehr und bei der anderen weniger.

Wer sich nicht nur als Mutter, sondern auch als Frau, Partnerin und Liebhaberin fühlen und attraktiv aussehen möchte, hat neben Sport auch noch weitere Optionen, um zu seinem Pre-Pregnancy Body zurückzukommen. In den USA gehören Mommy Makeovers durch einen Schönheitschirurgen schon fast zum Alltag und auch in Europa nehmen sie stetig zu.

Welche Schönheits-OPs beinhaltet ein Mommy Makeover?

Als Mommy Makeover bezeichnet man die Rundumerneuerung in einer Schönheitsklinik für einen Körper wie vor der Schwangerschaft. Da jede Frau individuelle Problemzonen und Ansprüche hat, variieren die Eingriffe, die als Mommy Makeover zusammengefasst werden.

Zu den am häufigsten durchgeführten Operationen gehören: Bruststraffung, Brustvergrößerung, Fettabsaugung, Bauchdeckenstraffung, Intimkorrektur (Vaginalstraffung), Facelifting und Botox-Behandlungen. Außerdem können im Rahmen eines Mommy Makeovers Dehnungsstreifen (Schwangerschaftsstreifen) und Kaiserschnittnarben behandelt werden.

Brust und Bauch werden durch eine Schwangerschaft und eine eventuell folgende Stillzeit stark strapaziert. In diesen Bereichen wird das Gewebe stark gedehnt und bleibt oft schlaff und weich zurück. Viele Frauen sind mit ihren hängenden, „leeren“ Brüsten und ihrem unebenen Bauch unzufrieden und erreichen mit Sport allein nicht die gewünschten Ergebnisse.

Manchen Müttern reichen 2 Operationen, um wieder wie vor der Schwangerschaft auszusehen, während andere mehrere Eingriffe benötigen oder wünschen. Im Beratungsgespräch vor den Schönheits-OPs können die Patientinnen ihre individuellen Vorstellungen mit dem plastischen Chirurgen besprechen.

Ist jede Frau für ein Mommy Makeover geeignet?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage mit ja beantworten, allerdings gibt es einige Kriterien, die erfüllt sein sollten, damit mit dem Mommy Makeover die bestmöglichen Ergebnisse erreicht werden können.

In jedem Fall sollte die Familienplanung der Patientin abgeschlossen sein. Nur wenn keine weiteren Schwangerschaften geplant sind, lohnt sich die Rundumerneuerung wirklich. Durch eine Schwangerschaft nach einem Mommy Makeover verändert sich der Körper wieder und die OP-Ergebnisse können verloren gehen.

Die Stillzeit der Patientin sollte mindestens 6 Monate zurückliegen. Erst nach 6 Monaten haben sich die Brustdrüsen vollständig regeneriert und die Milchbildung ist wirklich eingestellt. Frühestens 6 Monate nach Ende der Stillzeit ist die Form und Größe der Brust beurteilbar, damit passende Implantate ausgewählt werden können.

Vor dem Mommy Makeover sollte das Wunschgewicht möglichst erreicht sein bzw. sollte das Gewicht der Patientin so nah wie möglich an ihrem Wunschgewicht liegen. Dieses sollte durch Sport und gesunde Ernährung erreicht werden, sodass auch nach der Operation mit keiner größeren Gewichtszunahme zu rechnen ist. Insbesondere bei Bauchdeckenstraffungen, bei denen auch Hautschürzen entfernt werden, erzielt man mit einem konstanten Gewicht die besten Ergebnisse.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff muss die Patientin auch beim Mommy Makeover körperlich und psychisch in der Lage sein, die Schönheits-OPs zu verkraften. Dazu wird neben dem persönlichen Gespräch mit dem Chirurgen auch ein großes Blutbild angefertigt, sowie weitere Werte bestimmt, wenn diese für die Operation von Bedeutung sind.

Wie läuft ein Mommy Makeover ab?

Der Begriff Mommy Makeover bezeichnet die Kombination aus typischen Schönheits-OPs, die Mütter nach Schwangerschaft und Stillzeit durchführen lassen. Diese Operationen werden aber keinesfalls alle im Rahmen eines OP-Termins durchgeführt. Jeder Eingriff ist einzeln zu betrachten und wird in der Regel auch einzeln operiert. Lediglich Bruststraffungen und Brustvergrößerungen lassen sich in einer Schönheitsoperation realisieren. 

Der operierende Schönheitschirurg erstellt in Absprache mit der Patientin einen Behandlungsplan, der sich durch die einzelnen Genesungszeiten oft über mehrere Monate erstreckt. Je mehr Zeit der Körper hat, um sich zu regenerieren, desto geringer ist die Gesamtbelastung. Auch wenn es die meisten Frauen mit ihrer Rundumerneuerung sehr eilig haben, sollten sie sich gerade mit dem Mommy Makeover Zeit lassen, umso schöner werden die Ergebnisse.