Finanzierung von Schönheitsoperationen – Chancen und Optionen

Hdready medical finance

Wer sich für eine Schönheitsoperation entscheidet, tut dies in der Regel, weil er unter der Optik eines bestimmten Körperteils oder Bereiches leidet und diesem Leiden ein Ende setzen möchte. Der Suche nach dem richtigen Schönheitschirurgen folgt meist eine Abklärung der Kosten für die gewünschte OP. Nachdem die Kosten bekannt sind, stellt sich für einige Patienten die Frage der Finanzierung.

Krankenkassen und private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für eine Schönheits-OP nicht. Nur in Sonderfällen, wenn medizinische Ursachen vorliegen, kann es sein, dass der Patient einen Teil der OP-Kosten von der (privaten) Krankenversicherung erstattet bekommt. Entscheidet man sich für eine Schönheitsoperation im Ausland, trägt man die Kosten in jedem Fall allein.

An der Finanzierung des ästhetischen Eingriffs scheitert das Vorhaben Schönheits-Operation oft, obwohl das nicht sein muss. Es gibt neben Sparen verschiedene Möglichkeiten, eine Schönheitsoperation zu finanzieren.

Finanzierungsoption Kredit

Nach wie vor entscheiden sich viele Patienten für eine Finanzierung ihrer Schönheitsoperation mit einem Kredit. Diesen können sie bei ihrer Hausbank oder einem Kreditinstitut aufnehmen und die geliehene Summe in einem festgelegten Zeitraum in Raten zurückzahlen. Es ist wichtig, sich über die genauen Bedingungen des Kredites zu informieren und verschiedene Angebote zu vergleichen.

Jeder Kreditgeber hat seine eigenen Richtlinien. Neben der Höhe der Raten sollte man vor allem auf flexible Ablösemöglichkeiten und einen fairen Zinssatz achten. Spezielle Kredite für medizinische Eingriffe gibt es in Deutschland nicht. Um eine Schönheits-OP zu finanzieren, müssen Patienten einen Privatkredit oder einen Ratenkredit aufnehmen.

Eine weitere Option im Bereich Kredit ist die Finanzierung der OP über Dienstleister, die auf medizinische Eingriffe spezialisiert sind. Arbeitet Ihr Wunsch-Chirurg mit solchen Dienstleistern zusammen, wird er Sie sicherlich auf die Möglichkeit aufmerksam machen. Einige der Dienstleister verleihen Geld für Schönheitsoperationen zinsfrei und ohne SCHUFA-Prüfung. Allerdings sind ihre Bedingungen, genau wie die der Kreditinstitute und Banken, individuell unterschiedlich und können sich jederzeit ändern.

Finanzierungsoption Ratenzahlung

Einige Kliniken bieten Ratenzahlung für Schönheitsoperationen an. In der Regel arbeiten die Kliniken dafür mit einer Bank oder einem Kreditinstitut zusammen, können den Patienten aber bessere Angebote als zum Beispiel bei einem Privatkredit machen.

Wenn Sie eine Ratenzahlung für Ihre Schönheitsoperation möchten, sollten Sie dies bereits bei Ihrer ersten Suche nach einem Beratungsgespräch berücksichtigen. Viele Kliniken informieren auf ihren Internetseiten über Finanzierungsmodelle. Sollten Sie auf der Webseite der Klinik keinerlei Angaben zur Finanzierung finden, können Sie Details telefonisch oder spätestens im Beratungsgespräch erfragen.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Wie eingangs bereits erwähnt, ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse nur sehr selten und in bestimmten Fällen in Deutschland möglich. Grundsätzlich betrachten Krankenkassen Schönheits-OPs nämlich als kosmetische Eingriffe, die medizinisch nicht notwendig sind.

Gibt es allerdings einen ärztlichen Bescheid über die Notwendigkeit von plastischer Chirurgie, liegt also eine medizinische Indikation vor, übernehmen Krankenkassen die OP-Kosten teilweise oder manchmal sogar vollständig. Am häufigsten übernehmen Krankenkassen die Kosten für Brust-OPs (meist Verkleinerungen) und Nasenkorrekturen. Aber auch bei anderen Schönheitsoperationen ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich, wenn eine medizinische Indikation vorliegt.

Eine reine Unzufriedenheit, also eine psychische Belastung, ist für eine Übernahme der Kosten einer Schönheits-OP durch die Krankenkasse nicht ausreichend. Auch wenn die für viele Patienten nicht nachvollziehbar ist, da sie ihr Problem stark beeinträchtigt. Es kann sogar das Gegenteil der Fall sein und einem Patienten, dem eine Körperwahrnehmungsstörung attestiert wurde, empfiehlt die Krankenkasse eine Psychotherapie anstelle von plastischer Chirurgie.

Der beste Weg – möglichst viel Eigenkapital und Vergleich

Egal, ob die Schönheitsoperation im Ausland oder in Deutschland gemacht werden soll, der beste Finanzierungsweg ist immer der mit möglichst viel Eigenkapital, eventuell als Leihgabe von Familie oder Freunden, und einem sorgfältigen Vergleich der Finanzierungsoptionen. Je kürzer man an Kreditinstitute oder Ratenzahlungen gebunden ist, desto früher kann man damit beginnen, das Leben mit dem „neuen Körper“ zu genießen.