Die besten Brust Workouts für ein schönes Dekolletee

Hdready breast workout optim

Eines gleich vorne weg: Mit Brusttraining kann man seine Brüste nicht vergrößern. Das geht nur mit einer Operation oder wenn man Gewicht zunimmt. Gezielte Workouts können einem aber durchaus zu einer strafferen Brust verhelfen. Mit den richtigen Übungen sehen die Brüste auch größer aus, die Brustmuskeln können einen ähnlichen Effekt wie ein Push-Up BH erzeugen.

Viele Frauen haben ein Muskeldefizit im Oberkörper. Insbesondere die Schultern, der Trizeps und die Brust werden beim Training oft vernachlässigt. Auch in klassischen „Bauch-Beine-Po“-Kursen werden diese wichtigen Muskelgruppen nur wenig angesprochen. Die meisten Übungen für eine schönere Brust können aber ohne jegliches Equipment zu Hause durchgeführt werden.

Im Internet findet man zahlreiche Artikel zu der Frage, ob Brüste durch intensives Muskeltraining kleiner werden. Nein! Das ist definitiv nicht der Fall. Es gibt extrem Beispiele, die sehr unweiblich wirken, diese sind aber vor allem durch übermäßiges Training und den Verlust von Körperfett bedingt und nicht durch Workouts für die Brust.

Die einfachste und effektivste Übung für straffere Brüste ist der klassische Liegestütz, Push-Up in Englisch. Liegestütz kann man in verschiedenen Variationen durchführen. Anfänger beginnen am besten auf den Knien, wer etwas fitter ist, stellt sich auf die Fußspitzen. 

Für alle Varianten sind eine angespannte Körpermitte und eine gerade Haltung wichtig. Der Kopf sollte beim Liegestütz eine Verlängerung der Wirbelsäule sein, das Gesicht also nach unten schauen. Optimale Ergebnisse erzielt man mit 3 Sätzen á 12-15 Wiederholungen, 3 bis 4 Mal pro Woche. Wenn die klassischen Liegestütz auf den Füßen zu einfach werden, kann man den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem man seine Füße höher als seine Hände aufstützt, also zum Beispiel auf einer Treppenstufe oder für Profis auf einem Stuhl.

Auch bei YouTube gibt es sehr viele Videos mit Anleitungen für bruststraffende Übungen. In diesem Video zeigt eine britische Fitnesstrainerin 4 Übungen für starke Brustmuskeln, die bei regelmäßigem Training innerhalb von 2 Wochen Erfolge bringen sollen.

Sie beginnt mit einer Pressübung (Point Forward Press): Die Handinnenflächen werden vor dem Körper zusammengeführt und die ausgestreckten Arme so weit angewinkelt, bis die Hände kurz vor der Brust ankommen. Diese Übung soll man 10 Mal durchführen. Das Wichtigste bei dieser Übung ist es, möglichst großen Druck zwischen den Handflächen zu erzeugen und zu halten.

Darauf folgt „Wonder Bust Squeeze“, eine Übung bei der die Arme ab dem Ellenbogen angewinkelt sind. Die Hände umgreifen die Unterarme und man drückt den Brustmuskel für je 10 Wiederholungen zusammen. Wenn man die Übung richtig ausführt, kann man spüren wie die Brust „hüpft“. Das bedeutet, dass der Brustmuskel gut angespannt wird.

Die dritte Übung hat den gleichen Bewegungsablauf wie ein Training an der Butterfly Maschine im Fitnessstudio. Ohne Geräte bringt man die Arme angewinkelt in die Luft und führt die Ellenbogen vor dem Körper zusammen. Auch hier ist die Körperspannung besonders wichtig, damit man schnell zu einer strafferen Brust kommt. 10 Wiederholungen sind optimal.

Das Workout endet mit dem sogenannten „Non Surgical Breast Lift“. Die Ausgangsposition ist die gleiche wie beim „Wonder Bust Squeeze“. Dieses Mal werden die verschränkten Arme aber über den Kopf gebracht. Die Arme bewegen sich von der Brust zur Stirn und wieder zurück. Auch diese Übung sollte 10 Mal wiederholt werden. Sie ist besonders effektiv, weil neben der Brust auch die Arme und die Schultern trainiert werden.

Das gesamte Workout dauert nur rund 5 Minuten und ist jederzeit und überall durchführbar. Bei kontinuierlichem Training 3 bis 4 Mal pro Woche sollten sich nach etwa 14 Tage erste Ergebnisse zeigen.

Damit die gut trainierten Brüste auch an Tagen ohne Workout straff bleiben, ist ein gut sitzender BH unerlässlich. Ob man sich für einen Push-Up-BH, einen Bügel-BH oder ein softes Modell ohne weitere Stützen entscheidet, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen.