Der schnellste Weg zum flachen Bauch – die Bauchdeckenstraffung

Hdready bauchstraffung1

Wenn man Männer und Frauen nach ihrer „Problemzone“ fragt, nennen die meisten Menschen den Bauch. Bauchtraining ist hart und erfordert viel Disziplin, neben regelmäßigem Sport ist auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung sehr wichtig.

Die perfekte Ergänzung zu Sport und gesunder Ernährung ist eine operative Straffung des Bauches, in der Fachsprache Abdominoplastik genannt. Insbesondere wenn man sehr viel Gewicht verloren hat, nach einer Schwangerschaft und nach einer Fettabsaugung, ist eine Bauchdeckenstraffung sinnvoll.

Wer hohes Übergewicht hat und es schafft, viel abzunehmen, bleibt meist mit einer unschön hängenden Hautschicht am Bauch zurück. Optisch ist dieser „Hängebauch“ für einige Betroffene fast schlimmer als das Übergewicht zuvor. Eine Bauchdeckenstraffung hilft, den Körper dem neuen Gewicht anzupassen und eine angenehme Optik herzustellen.

Auch durch Schwangerschaften wird die Haut im Bauchbereich stark strapaziert und kann nach der Geburt nicht immer in ihre alte Form zurückgehen. Viele Frauen nehmen an Körpergewicht schnell wieder ab, aber der Bauch bleibt bestehen oder die Haut hängt wie eine leere Hülle, eine sogenannte Hautschürze, unterhalb des Bauchnabels. Dies ist nicht nur optisch nicht schön, sondern auch ein Problem beim Kaufen von Hosen oder wenn man ein Kleid tragen möchte.

Andere Gründe für eine Bauchstraffung können generell schwaches Bindegewebe, überschüssige Haut durch vorherige Operationen und auch Hautalterung sein.  

Patienten, die in Sopron eine Fettabsaugung durchführen lassen, entscheiden sich oft auch für eine nachfolgende Bauchdeckenstraffung bei den Fachärzten in Ungarn. Die Kombination dieser beiden Schönheits-OPs macht Sinn, da man so eine besonders ästhetische Körperform erzielen kann.

Bei einer Bauchstraffung werden keine Dehnungsstreifen oder Schwangerschaftsstreifen entfernt, es sei denn, sie befinden sich im Bereich der überschüssigen Haut, die bei der OP abgetrennt wird.

Was passiert bei einer Bauchstraffung in Ungarn?

Eine Bauchstraffung ist, wie der Name vermuten lässt, eine Straffung der Bauchdecke mit dem Ergebnis eines straffen, flachen Bauches. Wer eine Bauchdeckenstraffung in Sopron durchführen lassen möchte, wird zunächst von den Fachärzten ausführlich beraten.

Die Operation an sich ist ein kleinerer Eingriff, bei dem an der Grenze zum Schambereich ein paralleler Schnitt gemacht wird. Durch die Position des Schnittes gibt es kaum sichtbare Narben. Die Haut des Unterbauches wird dann bis über den Bauchnabel bzw. bis zu den unteren Rippenbögen gelöst, in Richtung des Schnitts nach unten gezogen und die überschüssige Haut abgetrennt. Abschließend wird der Bauchnabel an seiner neuen Position fixiert und die gestraffte Haut in mehreren Schichten vernäht. Eine Bauchstraffung kann zwischen einer und fünf Stunden dauern.

Für die Abdomino-Plastik verbleiben Patienten 3 Tage oder mehr in der Schönheitsklinik in Ungarn, da die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wird und die postoperative Betreuung mindestens einen Tag dauert.

Wer ist für eine Bauchdeckenstraffung geeignet?

Bauchstraffungen werden sowohl bei Frauen als auch bei Männern durchgeführt. Vor allem wenn man viel Gewicht verloren hat und das neue Gewicht über einen längeren Zeitraum hält, ist man der optimale Kandidat für eine Bauchdeckenstraffung.

Häufig werden Bauchdeckenstraffungen auch in Kombination mit einer Fettabsaugung empfohlen, je nach Gesundheitszustand des einzelnen Patienten ist es möglich, beide Eingriffe zum gleichen Zeitpunkt durchzuführen. So hat man nach der Operation nicht nur weniger Bauchfett, sondern auch einen optisch flachen, schönen Bauch und eine deutlich verbesserte Körpersilhouette.

Frauen, die einen Kinderwunsch hegen oder in der Zukunft eine Schwangerschaft nicht ausschließen möchten, und alle Personen, deren Gewichtsverlust noch nicht beendet ist, sollten vorerst auf eine Bauchstraffung verzichten. Eine Bauchstraffung macht nach einem erfolgreichen Gewichtsverlust mehr Sinn und ist eine tolle Belohnung für die Anstrengungen, die damit verbunden sind.

Wie kann man sich am besten auf eine Bauchstraffung vorbereiten?

Raucher sollten vor einer Bauchdeckenstraffung für mindestens zwei Wochen vollständig aufhören zu rauchen. Wer kurz vor und nach der Operation raucht, erhöht das Risiko für Komplikationen und eine schlechte Wundheilung. Außerdem sollten vor einer Bauchstraffung keine Diäten mehr gemacht werden, sondern das Körpergewicht sollte möglichst gleich bleiben.

So erreicht man optimale Ergebnisse bei der Straffung der Bauchdecke.