Brustreduktion – ein persönlicher Erfahrungsbericht

Hdready breast reduction experience

Brustverkleinerungen gehören genau wie Brustvergrößerungen zur täglichen Arbeit von Schönheitschirurgen auf der ganzen Welt. Meine Brustverkleinerung war aber eine besondere – ich bin nämlich ein Mann.

Googelt man zum Thema Brustreduktion, findet man jede Menge Erfahrungsberichte, Beiträge in Foren und sogar YouTube-Videos zu diesem Thema. Allerdings sind die berichtenden Personen so gut wie immer Frauen. Ich möchte hier von meiner Man-Boob-Reduktion berichten und anderen Männern mit „moobs“ Mut machen.

Eine zu große Männerbrust, die operativ korrigiert werden kann, heißt in der Fachsprache Gynäkomastie. Gynäkomastie kann genetisch bedingt sein, hormonelle Gründe haben oder auch durch Medikamente oder bestimmte Krankheiten entstehen.

Bereits in der Pubertät kam mir meine Brust anders und größer als die meiner Kumpel vor. Da ich aber übergewichtig war und keinen Sport trieb, erklärte ich mir die weibliche Optik meiner Brust zunächst so. Mitte 20 begann ich, mich gesünder zu ernähren, Sport zu machen und mich intensiver mit meinem Aussehen zu beschäftigen. Ich nahm innerhalb eines Jahres fast 15 kg ab und machte regelmäßig Sport.

Trotz Joggen und Gewichtheben änderte sich an der Form meiner Brust nur wenig. Mein gesamter Körper war athletischer geworden, aber der Brustbereich sah nach wie vor eher wie der einer Frau aus. Beim Check-Up besprach ich dieses Problem mit meinem Hausarzt. Er machte mich darauf aufmerksam, dass ich an Gynäkomastie leiden könnte und eine Schönheitsoperation mir helfen könnte.

Zuerst war ich geschockt! Ich hatte weder in Betracht gezogen, dass ich ein echtes medizinisches Problem haben könnte, noch dass ich eine OP bräuchte, um es loszuwerden! Nach einer längeren Suche im Internet waren mir folgende Dinge klar: Ich war ein guter Kandidat für eine Brustreduktion, vor allem aufgrund meines Alters und meiner abgeschlossenen Gewichtsabnahme. Außerdem war ich nicht allein mit dieser Diagnose. Mehr als 10.000 Männer lassen sich jedes Jahr ihre Brüste verkleinern und es gibt jede Menge erfahrene Schönheitskliniken für eine Brustreduktion beim Mann. Auch die Kosten für eine Man-Boob-Reduktion waren nicht so hoch wie ich gedacht hatte. In einigen Fällen, bei attestierter medizinischer Notwendigkeit, werden sie sogar von der Krankenkasse übernommen.

Ich entschied mich dazu, mich in 2 oder 3 Schönheitskliniken beraten zu lassen und die Brustverkleinerung dann dort durchführen zu lassen, wo ich mich am wohlsten fühlte. Alle Ärzte, mit denen ich sprach, waren erfahren im Bereich der Brustreduktion bei Männern und klärten mich ausführlich über alle möglichen Optionen und Risiken einer solchen Schönheits-OP auf. In den Beratungsgesprächen erfuhr ich auch, dass die Brustverkleinerung beim Mann die häufigste Schönheitsoperation ist, die bei Männern gemacht wird. Erst danach kommen Nasenkorrekturen, Ohren anlegen, Fettabsaugung und Hautstraffungen. Wer hätte das gedacht!

In der Klinik meiner Wahl vereinbarte ich einen Termin, der gleichzeitig der erste Tag meines Sommerurlaubes war. So hatte ich nach der Operation genügend Zeit, mich zu erholen und musste mir keine Ausrede für die Arbeit einfallen lassen. Dort wollte ich nämlich keinesfalls über meine „moobs“ und den Eingriff sprechen!

Die Reduktion meiner Brust war eine Fettabsaugung, da meine Männerbrust eher weich und vermutlich genetisch bedingt war. Zu meinem Glück ist dies auch die Methode, bei der man die kleinsten Narben zurückbehält und am schnellsten Ergebnisse sehen kann. Hätte ich festere Männerbrüste gehabt, wäre eine Exzisionstechnik angewandt worden.

Für meine Liposuktion wurde das überschüssige Fettgewebe zuerst mit einer Kanüle gelöst und danach einfach abgesaugt. Die gesamte Operation dauerte inklusive Vorbereitungen nicht länger als 2 Stunden. Ich bekam danach ein spezielles Kompressions-Oberteil für eine schnellere Heilung und um die Schwellungen so gering wie möglich zu halten.

Bereits nach wenigen Stunden konnte ich wieder nach Hause gehen und fühlte mich deutlich besser, als ich es vor der OP angenommen hatte. Erste Ergebnisse konnte ich schon bei den Verbandswechseln erkennen und heute, ein halbes Jahr nach dem Eingriff, bin ich absolut zufrieden mit meiner endlich männlich aussehenden Brust!